Dienstag, 25 Juni 2019
A+ R A-

Trauerbewältigung

 

 

TRAUERARBEIT EINMAL ANDERS…

 

 

 

 

…UND PLÖTZLICH LEBT EIN GELIEBTER MENSCH NICHT MEHR.

 

Der Verlust kann eine tiefe Erschütterung in uns auslösen. Je nachdem wie die Bindung war, hinterläßt dieser Mensch eine kleine oder eine große Lücke in unserem Leben. Der Tod berührt uns auf vielfältige Art und Weise. 

 

Dabei spielt natürlich auch die Gegebenheit eine Rolle, ob dieser Mensch krank war, jung oder alt verstarb oder durch einen Unfall einfach weggegangen ist. Ein guter Freund, Ehepartner, Verwandte, Kinder oder auch Tiere, der Tod macht mit uns Menschen etwas. 

 

Ich konnte mich nicht verabschieden

 

Das geschieht häufig bei Kindern aber auch bei Unfällen oder Krankheiten. Sie haben sich nicht getraut  den Verstorben zu sehen. Vielleicht wollten Sie der Person noch etwas auf dem Weg mitgeben oder Sie sind im Streit auseinander gegangen und hatten nicht mehr die Möglichkeit gehabt, eine Situation noch zu klären.
Das sind Situationen die einen sehr belasten kann.

 

Trauer verarbeiten mit Kindern

 

Kinder verarbeiten die Trauer ganz anders als die Erwachsenen. Wie eine Trauer verarbeitet wird hängt von den Eltern, der Umgebung, den Erzieher im Kindergarten oder den Lehrer und der Persönlichkeiten des Kindes ab. 

Oft Trauern Eltern so stark, daß Sie Ihr Kind in der Trauer nicht wahrnehmen.

 

Manche Kinder ziehen sich komplett zurück, andere verarbeiten den Tod durchs Spielen andere werden aggressiv, haben Verlust-und Trennungsängste. 

 

Wenn ein Mensch stirbt sollte ein Kind die Trauer mit den Angehörigen teilen und nicht ausgeschlossen werden.

 

Trauergespräche helfen über den Verlust hinweg 

 

Wenn Sie darüber reden möchten, dann wird es Zeit, daß Sie jemanden suchen der Sie in der

Trauerbegleitung einfühlsam unterstützt um den Verlust zu verarbeiten. 

 

In meiner Trauerbegleitung begleite ich Sie mit achtsamen Gesprächen, systemischer Familienaufstellung und Ritualen zum Beispiel kreatives Malen. Rituale sind wichtig, damit wir die „Seelen“ loslassen können. 

 

Trauer und Systemische Aufstellungen

 

Manchmal liegt eine Trauer sehr sehr lange zurück. Sie haben das Gefühl, daß Sie diese Trauer nicht verarbeitet haben. Vielleicht konnten Sie noch nicht loslassen, sind sauer weil derjenige Sie einfach alleingelassen hat. Sie sind im Streit auseinander gegangen und hatten nicht die Möglichkeit gehabt, sich zu entschuldigen oder sich zu versöhnen. Sie haben das Gefühl, das die Person immer noch bei Ihnen ist und nicht losläßt. Dafür gibt es die Aufstellungsarbeit damit wir Verletzungen, Schuldgefühl und Schmerz bearbeiten um auf Seelenebene loslassen können. 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen